Vertiefungsseminare für Ermächtigte Ausführer – Angebot des BAZG

Unternehmen, die als Ermächtigter Ausführer gelten, erhalten vom Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) die Bewilligung, Ursprungsnachweise im vereinfachten Verfahren auszustellen. Dieser Status bringt Ihrem Unternehmen weitreichende Erleichterungen. Gleichzeitig bringt dies auch Pflichten für Sie. Das BAZG ist gemäss der Verordnung über das Ausstellen von Ursprungsnachweisen vom 23. Mai 2012 (VAU, SR 946.32) jederzeit befugt, die Echtheit und Richtigkeit von Ursprungsnachweisen zu überprüfen. Um einer solchen Überprüfung stand-zuhalten und den Ursprung von Exportwaren in einem Unternehmen erfolgreich bewirtschaften zu können, sind vertiefte Kenntnisse nötig. Zollnachforderungen im Ausland, Imageschaden beim Kunden, vermehrte Nachprüfungen, allfällige Strafverfahren und nicht zuletzt ein Entzug der Bewilligung können die Folge durch mangelndes Knowhow sein.

Aus diesem Grund bieten wir in Zusammenarbeit mit dem BAZG ein eintägiges Vertiefungsseminar für Ermächtigte Ausführer an. Eine Zollexpertin der Regionalebene Zoll Ost zeigt Ihnen die Chancen und Risiken der Freihandelsabkommen sowie die Verantwortung auf, die Ihr Status mit sich bringt. Die vermittelten Kenntnisse werden Ihnen helfen, eine gute Ursprungsbewirtschaftung umzusetzen und die Anforderungen an einen Ermächtigten Ausführer zu erfüllen.

Derzeit finden gesamtschweizerisch Vertiefungsseminare statt. Unser Seminar ist jedoch mit den in Liechtenstein relevanten EWR Thematiken erweitert, die vom Abteilungsleiter Waren-verkehr und Transport, Amt für Volkswirtschaft, vorgestellt werden. Zwei Daten stehen zur Auswahl: Donnerstag, 20. Juni 2024 und Donnerstag, 19. September 2024 im Haus Gutenberg in Balzers.

Voraussetzung für die Teilnahme sind gute Grundkenntnisse, welche sich der Teilnehmer durch das E-Learning, ein Seminar zum Thema Freihandelsabkommen oder durch die tägliche Anwendung der präferenziellen Ursprungsregeln angeeignet hat.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie unter folgendem Link.

Anmeldefrist bis 30. April 2024.